2020: Von der inneren Außenseite der Dinge

Warum scrollst du so weit. Niemand scrollt so weit.

Die Entstehung des Hyperkontexts

Eine der Regeln, die durch die Architekten unbedingt anzuwenden ist, ist die Erhaltung der Integrität von Kausalketten. Es war den Architekten zum Beispiel nicht gestattet, ein Gerät zu erschaffen, das Kausalketten umkehrte. Manipulation an Kausalketten bringt immer das hohe Risiko einer Schädigung der Infosphäre mit sich, dies kann erhebliche Folgen für das ganze Multiversum mit sich bringen.

Ein Architekt der zweiten Generation setzte sich über diese Regel hinweg und errichtete eine Verarbeitungsanlage für Kausalketten. Zuerst wurden Kausalketten aus dem Wirklichkeitsgefüge extrahiert (aus dem Zusammenhang gerissen) und homogenisiert. Auf diese Weise erhielt man eine (Pseudo)-Flüssigkeit mit extrem hoher aber unspezifischer Kausalität. Dieses Zwischenprodukt wurde unterschiedlichen Extraktionsschritten unterzogen, es gelang auf diese Weise ein Kausalitätsextrakt zu gewinnen, dessen Kausalität weit über allen Werten lag, die in der freien Wildbahn beobachtet werden konnte. Doch das war immer noch nicht genug: Um noch weiter in das innerste von Kausalketten vorzudringen wurde das Extrakt in einer speziellen Destille unter Einsatz von sehr viel Energie auf destilliert. Das Ergebnis war ein Kausalitätsgeist. Nur ein kleines Fläschchen der blauen Substanz wurde überhaupt hergestellt, allerdings war der Geist instabil. Durch eine Erschütterung kam es zu einer explosiven Reaktion. Eine blaue Druckwelle aus reinem Kontext breitete sich von ihrem Ursprungsort innerhalb von Augenblicken über fast das ganze Multiversum und an einigen Stellen auch darüber hinaus. Der Nachhall der Kontextwelle bildet den Raum des Hyperkontexts der einen parallelen Raum zur R.i.e.S., also ein Parallelmultiversum darstellt. Der Hyperkontext erfasst auch das Universum des Architekten (was diesem nicht gefällt). An den Stellen, an denen der Hyperkontext sich über die äußeren Gebiete der R.i.e.S hinaus ausbreitete kommt es zu spannenden Interaktionen, wenn die formlose Leere plötzlich Kontext aufweist.

Das Multiversum an sich interagiert erst mal fast gar nicht mit der Kontextwelle und dem daraus hervorgegangenen Hyperkontexts. Es sind schwerwiegende Schäden am eigentlichen Ort der Explosion entstanden, eine Ausbreitung konnte allerdings erfolgreich unterbunden werden, viele Schäden wurden vollständig beseitigt.